Deutsch-Ungarische Gesellschaft

in der Bundesrepublik Deutschland e.V.

Boomender Tourismus treibt Investitionen an

Bereits im siebten Jahr in Folge setzt sich der Tourismusboom in Ungarn fort. Dabei entfällt auf die Hauptstadt Budapest der größte Anteil an Übernachtungen und Einkünften. Aber auch andere Regionen des Landes nehmen in der Wahr­neh­mung als mög­liches interes­santes Reise­ziel stetig zu. Die Regie­rung will der Branche zu größerem Gewicht in der ungarischen Wirtschaft verhelfen. Ziel ist es, Ungarn zur führenden Touris­mus­region Mittel­europas zu machen. Die Bereit­schaft von Inves­toren in Hotels im Land bzw. in den Touris­mus zu investieren, nimmt weiter zu – in oberen wie unteren Preissegmenten. 60 Prozent der Investoren fallen dabei auf ungarische Unternehmen, 40 Prozent auf internationale Projektentwickler und Hotelbetreiber.

Weihnachten in Ungarn – wie wird diese besondere Zeit gefeiert?

Es gibt viele Gemeinsamkeiten zwischen den ungarischen und deutschen Weihnachtstraditionen. Zu den Gemeinsamkeiten zählen so unter anderem der Glühwein auf den vielen Weihnachtsmärkten, der Nikolaus und die damit verbundene Aufregung der Kinder am 6. Dezember. Unterschiedlich sieht es dann schon in der Weihnachtsbäckerei, dem Essen am Heiligen Abend und dem Weihnachtsbaumschmuck aus. Wer mehr über die schönste Zeit des Jahres in Ungarn erfahren möchte oder wissen will, was es mit Konfektstückchen in buntem Glanzpapier auf sich hat, dem empfehlen wir diesen Artikel von Mechtchild von Knobelsdorff aus der Budapester Zeitung –


© S. Fisher

»National Book Award« für ungarischen Roman in der Kategorie Übersetzung

Ende November wurden in New York die Gewinner des »National Book Award« gekürt. Er wird seit 1950 verliehen und ist neben dem Pulitzer-Preis der renommierteste Literaturpreis der USA. In der Kategorie »Übersetzung« gewann Ottilie Mulzet mit der ins Englische übertragenen Fassung des Romans von László Krasznahorkai »Baron Wenckheim's Homecoming«.  2018 ist das Buch des ungarischen Autors auf Deutsch unter dem Titel »Baron Wenckheims Rückkehr« bei S. Fischer erschienen. László Krasznahorkai  ist 1954 in Gyula/Ungarn geboren. Er gilt als einer der innovativsten Schriftsteller Europas - seine Romane »Satanstango« und »Melancholie des Widerstands« sorgten weltweit für Begeisterung. Seine internationale Beachtung begann jedoch 1993 in Deutschland mit dem SWR-Bestenliste-Preis für »Melancholie des Widerstands«. Über seine Bücher sagt der Autor: »Jedes meiner Bücher soll die literarische Landkarte verschieben.«.


Publikumspreis beim Festival of Lights an ungarischen Künstler

© Festival of Lights, Ádám Kirsch (Fat Heat)

Das FESTIVAL OF LIGHTS ist eines der populärsten Lichtkunstfestivals der Welt. In diesem Jahr stand es unter dem Motto »Lights of Freedom«. Anlässlich des 30jährigen Mauerfalljubiläums wurde die Stadt in eine gigantische Bühne verwandelt.  An den berühmten Wahrzeichen, Gebäuden und Plätzen Berlins wurden jede Menge Geschichten ausdrucksstark und bewegend erzählt. In zehn Nächten verwandelte sich die Stadt in die größte Open Air Galerie der Welt.
Eines der ältesten und renommiertesten Hotels Berlins – das Hotel de Rome – wurde zum Premierenort der FESTIVAL OF LIGHTS Street Art Challenge.  14 renommierte Street Art Künstler aus 14 Ländern brachten unter dem Motto »Free your Energy« ihre Interpretationen auf die Leinwand. Den Publikumspreis erhielt hierbei der ungarische Künstler Ádám Kirsch (Fat Heat). 1998 startete Kirsch mit Straßenkunst, heute ist er einer der bekanntesten Wandmaler und wird oft zu Festivals auf der ganzen Welt eingeladen. Die Website des Künstlers finden Sie unter: http://fatheat.hu


© European Best Destinations

Budapest zum besten Reiseziel
2019 gewählt

European Best Destinations ermittelte bereits zum 10. Mal die beliebtesten Reiseziele. Mehr als eine halbe Million Reisende haben sich beteiligt und die ungarische Hauptstadt Budapest 2019 zum besten Reiseziel Europas gekürt. Bemerkenswert zudem: Kein anderer Gewinner vergangener Jahre erhielt so viele Stimmen aus dem Ausland wie Budapest. Den zweiten Platz belegte Braga (Portugal), drittplatziert: Monte Isola (Italien).
 
European Best Destinations ist eine europäische Organisation mit Sitz in Brüssel. Ziel ist, den europäischen Tourismus und die europäische Kultur zu fördern. Die Organisation arbeitet eng mit den wichtigsten Tourismusbüros des Kontinents, sowie mit dem EDEN-Netzwerk der Europäischen Kommission zusammen, und unterstützt so mehrere Millionen von Touristen bei der Auswahl des besten Reiseziels. Mehr auf der Website: www.europeanbestdestinations.com