Deutsch-Ungarische Gesellschaft

in der Bundesrepublik Deutschland e.V.

Erinnerung an Professor Zénó Terplán

Anlässlich des 100. Geburtstages von Professor Zénó Terplán führte die Ungarische Akademie der Wissenschaften am 25.5.2021 eine Online-Festveranstaltung durch.
Dabei kamen unter anderem der Rektor der Universität Miskolc, ehemalige Präsidenten der Akademie in Miskolc, seine Nachfolger als Lehrstuhlleiter der Maschinenelemente, Kollegen, ehemalige Studenten und sein Sohn zu Wort.


Zénó Terplán wurde am 21.5.1921 in Hegyeshalom an der österreichisch-ungarischen Grenze geboren. Er absolvierte die Grundschule in Köszeg zweisprachig (deutsch-ungarisch), später das Gymnasium bei den Benediktern in Györ. Seine sehr guten Noten in naturwissenschaftlichen Fächern ermöglichten ihm ein Hochschulstudium an der József Nádor Technischen Universität in Budapest. 1943 schloss er dieses mit dem

Titel eines Diplom Ingenieures ab, er arbeitete nahtlos weiter als Assistent bei Professor Ábrahám Pattantyús  und später als Adjunkt.

Terplán wurde bereits mit 28 Jahren Lehrstuhlleiter, drei Jahre später erfolgte die Ernennung zum Professor an der Technischen Universität für Schwerindustrie in Miskolc . Dort unterrichtete er 108 Semester und erfüllte viele unterschiedliche Aufgaben wie folgt:

-  Gründung des Lehrstuhls für Maschinenelemente
-  Gründung der Fakultät für Maschinenbau
-  Stellvertreter des Rektors zwischen 1952 und 1960
-  Dekan der Fakultät Maschinenbau zwischen 1964 und 1968
-  Präsident der GTE (Wissenschaftlicher Verein für Maschinenbau) zwischen 1981 und 1990
-  Mitarbeit an der Dezentralisierung der Akademie,  zwischen 1979 und 1990 deren Sekretär und danach Präsident bis 1996.

Prof. Terplán war sehr aktiv in IFTOMM (International Federation for the Theory of Machines and Mechanisms) und versuchte schon damals Ost und West zusammen­zubringen.

Seine Vorlesungen waren legendär. Terpláns Tafelbilder, die er mit zwei Händen symmetrisch und mit farbigen Kreiden konstruierte waren druckreif.

Er publizierte mehrere Bücher in ungarischer und deutscher Sprache – insbesondere die Bücher über Planetengetriebe waren sehr bekannt. Dazu kommen noch über 500 Publikationen und Vorträge.