Deutsch-Ungarische Gesellschaft

in der Bundesrepublik Deutschland e.V.

Seit 26 Jahren im Einsatz für die deutsch-ungarische Freundschaft!


Sehr geehrte Damen und Herren,

die gemeinnützige, überparteiliche Deutsch-Ungarische Gesellschaft in der Bundesrepublik Deutschland e. V. ist im Jahr 1994 gegründet worden und fördert seitdem den Aufbau von freundschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und Ungarn auf politischem, wirtschaftlichem, kulturellem und wissenschaftlichem Gebiet. 

In dieser Zeit konnten wir eine Vielzahl von Veran­stal­tungen durchführen und so zur freund­schaft­lichen Weiterentwicklung der Beziehungen zwischen beiden Länder beitragen.

Wir sind bundesweit tätig und mit unserer Geschäftsstelle in der Hauptstadt Berlin präsent.

Der DUG gehören mehr als 400 unmittelbare Mitglieder aus Deutschland, Ungarn, Österreich und der Schweiz an, darunter zahlreiche Multiplikatoren aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

2001 hat die DUG die zusätzliche Aufgabe übernommen, als Dachverband für regionale und fachlich orientierte deutsch-ungarische Gesellschaften zu wirken.

Interessieren auch Sie sich für Ungarn und möchten ein Zeichen für die deutsch-ungarische Freundschaft setzen? Dann melden Sie sich bitte bei uns!

       Dr. Gerhard Papke


Aktuelles

Fünf Hinweise zum EU-Haushaltsveto: Worum es wirklich geht.

Sehr geehrte Damen und Herren,

wer derzeit in die deutschsprachigen Medien schaut, wird leider wieder einmal mit einer Welle der Empörung über die ungarische Politik konfrontiert. Der Grund: Ungarn hat, gemeinsam mit Polen, sein Veto gegen die Verabschiedung des EU-Haushalts und des Corona-Hilfspakets eingelegt. Vertreter der politischen Linken, auch viele Kommentatoren, feuern aus allen Rohren.

Als Freunde Ungarns sollte man sich davon nicht beirren lassen und auf die Sachlage verweisen. Dazu möchte ich in aller Kürze fünf Hinweise geben:

1. Die Entscheidung Ungarns kommt keineswegs überra-schend. Die ungarische Regierung hatte in den letzten Wochen permanent darauf hingewiesen, dass sie einer einseitigen Veränderung der Vereinbarungen der

europäischen Staats- und Regierungschefs zu Haushalt und Hilfspaket vom Juli 2020 nicht zustimmen werde.

Unbeeindruckt davon haben sich Vertreter des Europaparlaments öffentlich dafür gefeiert, in Gesprächen mit der deutschen Ratspräsidentschaft einen verschärften »Rechtsstaatsmechanismus« als eigene Bedingung für die Verabschiedung des Haushalts durchgesetzt zu haben.

Sie haben dabei auch kein Geheimnis daraus gemacht, dass dieses neue Instrument genutzt werden solle, um Ungarn und Polen unter Druck zu setzen und auf Linie zu bringen. Dass beide Länder sich dagegen zur Wehr setzen, war zu erwarten.

2. Es kann keine Rede davon sein, dass Ungarn sich dem Corona-Hilfspaket der Europäischen Union verweigert ...

Lesen Sie mehr …


Wider die »Unbotmäßigen« – ein zorniger Zwischenruf von Hans Kaiser

Dieser bemerkenswerte Versuch der Kommission und des Europäischen Parlaments, den Haushalt der EU mit einer Abrechnung mit den »Unbotmäßigen«, vor allem mit Viktor Orbán, zu verbinden, ist eine Schande für Europa und widerspricht eklatant dem europäischen Geist und den geistigen Grundlagen Europas. Dass sich Teile der deutschen Regierung hier vor den Karren speziell der sozialistischen Ungarngegner spannen lassen, ist ein zusätzliches Moment, das für mich als deutschem Staatsbürger absolut unerträglich ist. Von meiner persönlichen Orientierung und Einschätzung im Kontext des Umgangs insbesondere mit Ungarn nicht zu reden. Wie töricht kann man nur sein auf Seiten der Konservativen hierzulande und in Europa? Die merken offenbar gerade gar nichts. Wo war eigentlich der Ruf ...

Lesen Sie mehr …


Gedenken an den Ungarischen Volksaufstand von 1956

Ungarn gedenkt am 23. Oktober der Revolution von 1956 gegen die kommunistische Unterdrückung. Der Ungarische Volksaufstand ist ein Meilenstein der europäischen Freiheitsgeschichte. Regierungshandeln muss sich Kritik gefallen lassen, in Ungarn, Deutschland, überall. Aber wir Deutschen sollten den Ungarn nicht immer oberlehrerhaft erklären, wie wichtig Freiheit ist. Das wissen sie selbst.


Tonlage gegen Ungarn – Neu auf Twitter

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Europäische Union ist in den nächsten Wochen mehr denn je gefordert, sich voll und ganz auf den Kampf gegen die wieder aufflammende Corona-Pandemie zu konzentrieren. Anstatt in dieser Notlage möglichst gemeinsame Maßnahmen der EU-Staaten zum Schutz der Menschen zu entwickeln, vergreifen sich  führende deutsche Außenpolitiker gegebenüber Ungarn massiv im Ton. 

Wenn der deutsche Außenminister ein »sehr schmerzhaftes Instrument« für Ungarn und Polen wünscht und die Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments fordert, den ungarischen Ministerpräsidenten »finanziell auszuhungern«, hält damit ein Jargon Einzug, der gerade in der deutschen ...

Lesen Sie mehr …


Bürgerinitiative für regionale Kulturen

An dieser Stelle möchten wir Sie auf die »Europäische Bürgerinitiative für die Gleichstellung der Regionen und die Erhaltung der regionalen Kulturen« aufmerksam machen. Die Initiative ist in Deutschland bisher kaum bekannt, in Ungarn findet sie aber bereits starke Unterstützung. Der »Bund Ungarischer Organisationen ...

Lesen Sie mehr …


Neues zur Corona-Krise in Ungarn


10. November 2020: Ungarn geht in der Nacht zum Mittwoch in den »Lockdown«. Ministerpräsident Victor Orbán verkündete 17 Punkte zur Eindämmung des Coronavirus.

Weitere Informationen dazu erhalten Sie hier »


»Ungarn im Gespräch« - Die Pandemie und ihre Folgen. DUG in der Botschaft Berlin


Am 9. September 2020 hatte die Deutsch-Ungarische Gesellschaft (DUG) erstmals seit Ausbruch der Pandemie wieder zu einer Präsenzveranstaltung eingeladen. Auch für die ungarische Botschaft ...

Lesen Sie mehr …


Rubrik: Interessantes und Wissenswertes aus Ungarn

Schach in der Allgemeinbildung - lernen, Regeln zu respektieren
Die gebürtige Budapesterin Judit Polgár gilt weltweit als die beste Schachspielerin aller Zeiten. Auch nach ihrem Karriereende spielt Schach in ihrem Leben eine große ...

Lesen Sie mehr …